Maxie Eisen – New Yorker Esskultur in Mainhattan’s Szeneviertel

Das Frankfurter Bahnhofsviertel, berühmt berüchtigt als Rotlicht- und Drogen-Viertel der Stadt am Main und seit ein paar Jahren auch bekannt für seine Szene-Bars und Restaurants… In einem unscheinbaren, mit Graffiti besprühtem Eckhaus, entdecken wir das Maxie Eisen.

Maxie Eisen – Ein innovatives Gastrokonzept

Die Brüder Ardinast, echte Frankfurter-Buben und alt-bekannte Gesichter der Frankfurter Gastronomie-Szene, bringen mit dem Maxie Eisen nicht nur ein Stück New Yorker Esskultur in die Main-Metropole, sondern bereichern die Stadt auch mit einem innovativem Gastronomiekonzept.

Maxie Eisen

Auf den ersten Blick ist der Laden von James und David Ardinast, eine kleine, stilvoll gestaltete Bar, in der vor allem die Designer-Möbel gefallen. Doch das Maxie Eisen, benannt nach einem jüdischen Mafiosie, hat zwei Gesichter.

Das eine Gesicht von Maxie Eisen: Hell-gestaltet

Pastrami bei Maxi EisenDer hell-gestaltete Raum ist der Teil, der auch tagsüber geöffnet hat. Angelehnt an eine französische Buvette und mit hochwertigen und stylischen Designermöbeln, offener Küche und bodentiefen Fenstern aufgewertet, wird hier eine außerordentlich gastfreundliche Atmosphäre geschaffen, in der man sich gerne neuen Geschmackserlebnissen der jüdisch-geprägten Küche hingibt. Auf Getränke- und Speisekarte wird jeder Gast, ganz egal ob Veganer, Vegetarier oder Fleischfresser definitiv fündig. Letztere kommen spätestens beim Genuss der Spezialität des Hauses: Pastrami, voll auf ihre Kosten. Das Fleisch aus der Rinderbrust wird in wochenlanger Handarbeit gepökelt, eingelegt und geräuchert bis es schließlich den Weg auf die stilechten Holzbretter und Platten findet und vom Gast verputzt werden kann. Ein echter Gaumenschmauß und noch dazu fast einzigartig in Deutschland.

Das andere Gesicht von Maxie Eisen bei Einbruch der Dunkelheit

Nach Einbruch der Dunkelheit, zeigt uns das Maxie Eisen sein anderes, wilderes Gesicht.
Durch das Öffnen der massiven Schiebetür wird die Bar, der dunklere Raum, der teilweise mit hochwertigem Edelstahl verkleidet ist, zugänglich gemacht. Hier wird die Nacht zum Tag gemacht und ein vielseitiges Programm verschiedener Events und wechselnde DJ’s bieten den Rahmen dafür. Das Herzstück des Maxie Eisen, die U-förmige Bar, erstrahlt dann in vollem Glanz und füllt sich mit einem bunt-gemischten Publikum, das sich von erstklassigen Klängen und exquisiten Drinks den Feierabend versüßen lässt.

Das Maxie Eisen vereint in seinem Konzept drei Komponenten: die Gastronomie – traditionelle jüdische Speisen treffen auf exquisite Drinks, die Architektur,- durch die besondere Gestaltung und Aufteilung der Räumlichkeiten und Kultur, durch die vielen verschiedenen Events und DJ’s. Tagsüber wird der Gast zum gemütlichen Schlemmen in gastfreundlicher Atmosphäre eingeladen und abends wird er Teil des pulsierenden Lebens des verruchten Frankfurter Bahnhofsviertels. Egal ob zum Lunch oder Feierabendbier, ein Besuch lohnt sich in jedem Fall!

Weiterführende Links:
weitere innovative Gastronomiekonzepte
Maxi Eisen (Website)

 

Angesteckt vom Start-Up-Fieber hat Christin sich in den Anfängen der gastromatic-Ära im Spätsommer 2014 gegen das Sportmanagement Masterstudium und für gastromatic entschieden. Die Chance am Aufbau eines Unternehmens mitzuwirken und die Überzeugung etwas Großartiges schaffen zu können, waren Grund genug sich ins Abenteuer zu stürzen. Als Vertriebsleiterin und Ansprechpartnerin großer Kunden bekommt Sie tagtäglich interessante Branchen-Insights, die in interessante, informative und unterhaltsame Blogartikel verpackt werden, um sie mit der #gastromaticCommunity zu teilen.