Du bist auf der Suche nach etwas?

Gib ein Wort ein und lass dich erleuchten.

KfW-Bank Kredite Schnellkredite Corona Hilfe Gastgewerbe

Corona Hilfe: KfW Kredite & Schnellkredite für das Gastgewerbe


Die Umsätze reichen nicht aus, um die Kosten zu decken und das finanzielle Polster war zu dünn, um das Unternehmen durch die Corona Krise zu tragen? Viele kleine und mittelständische Unternehmen stecken gerade in dieser Situation. Selbst mit kreativen Ideen und Soforthilfe schaffen die meisten es kaum, wieder festen Boden unter den Füßen zu bekommen. Ein letzter Rettungsring könnte möglicherweise die KfW – also die Kreditanstalt für Wiederaufbau – sein. Die KfW ist eine Förderbank, die 1948 gegründet wurde, um die deutsche Wirtschaft wieder aufzubauen und zu fördern. Diese Rolle nimmt sie bis heute unter anderem dadurch wahr, dass sie Kreditrisiken bei Krediten für deutsche Unternehmen übernimmt. Wichtig daran: Das bedeutet, dass KfW-Kredite nicht von der KfW selber vergeben werden, dafür ist weiterhin die jeweilige Hausbank zuständig. Diese kann aber eine Teilübernahme des Ausfallrisikos bei der KfW beantragen, wodurch für den Kreditnehmer günstigere Konditionen entstehen können. Wie ihr an einen solchen KfW Kredit kommt – und wie die Neuerungen der Regierung vom 6. April dazu aussehen – erläutern wir in diesem Blogbeitrag aus unserer Serie zur Corona Hilfe.

Für welche Unternehmen kommt ein KfW-Kredit in Frage?

Genauso wie bei allen anderen Krediten wird vor der Vergabe eine Bonitätsprüfung durchgeführt. Das heißt im Normalfall kann ein angeschlagenes Unternehmen nur sehr schwer eine gute Bonität und damit einen günstigen Kredit bekommen.

Diese Regelung wurde nun im Rahmen der Corona Krise etwas aufgelockert und die Prüfung, ob ein Unternehmen kreditwürdig ist, wird nicht an dem aktuellen Zeitpunkt gemessen, sondern am Stichtag 31.12.2019.

Unternehmen, die zu diesem Zeitpunkt wirtschaftlich fest im Sattel saßen, können mit einem KfW Kredit gefördert werden, obwohl sie jetzt gerade wirtschaftlich nicht gut dastehen. Die Kriterien für diese Prüfung sind folgende:

  • Das Unternehmen wies zum 31.12.2019 geordnete wirtschaftliche Verhältnisse auf.
  • Die Hausbank bzw. Konsortialbank hatte keine Kenntnis von ungeregelten Zahlungsrückständen von mehr als 30 Tagen.
  • Es bestanden keine Stundungsvereinbarungen oder Coventansprüche.
  • Weiterhin besteht zum Zeitpunkt der Antragstellung gemäß aktueller Planung einer sich normalisierenden wirtschaftlichen Gesamtsituation eine positive Fortführungsprognose.

Auch wenn man nach Prüfung dieser Punkte nicht abgelehnt wird, kann es für das Gastgewerbe schwierig sein einen KfW Kredit zu bekommen. Schließlich ist für die Hausbank zu prüfen, ob die Antragstellenden in der Lage sind den Kredit innerhalb von fünf Jahren zurückzuzahlen. Und da im Gastgewerbe viele Betriebe vom laufenden Umsatz leben, könnte das ein Hindernis sein. Diese Einschätzung teilt auch der Sparkassen President Helmut Schleweis im Interview.

 

Regierung beschließt neue KfW Schnellkredite (6. April, 14 Uhr)

Auf diese Schieflage und die immer wieder von unterschiedlichsten Seiten monierte Förderlücke hat die Bundesregierung mit neuen KfW Schnellkrediten reagiert:

Je nach Größe können kleine und mittlere Betriebe nun Kredite von bis zu 800.000 Euro erhalten – und das ohne Risikoprüfung und bei hundertprozentiger Staatshaftung.

Unternehmen müssen für die Förderung mindestens seit Anfang 2019 am Markt aktiv sein. Die Kredithöhe orientiert sich an drei Monatsumsätzen des Jahres 2019, ist jedoch bei Unternehmen mit 11 bis 49 Mitarbeitern mit 500 000 Euro, bei Unternehmen ab 50 Mitarbeitern mit 800 000 Euro gedeckelt. Unternehmen müssen demnach – im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre – zuvor Gewinn gemacht haben, was zusammen mit der Anzahl der Mitarbeitenden von der Hausbank zu prüfen ist, bevor das Darlehen ausgezahlt wird. (Stand 17.04.2020: Es wurde eine Lockerung an dieser Stelle entschieden, nach der nur noch ein Gewinn im Jahr 2019 oder ein Gewinn in Summe der Jahre 2017 bis 2019 notwendig ist.)

Die neuen KfW Schnellkredite sind an einen etwas höheren Zins geknüpft, sollen aber deutlich schnellerer bewilligt und in Einsatz gebracht werden als die vorab beschlossenen Kredithilfen. Nur wenige Tage sollen vergehen, bis die Banken mit der Bearbeitung beginnen – laut Finanzminister Olaf Scholz schon diesen Donnerstag (09.04.). Unternehmen mit elf bis 250 Mitarbeitenden finden hier auf relativ unbürokratischem Weg Unterstützung und könnten schon bald von diesen neuen Krediten profitieren.

Alle wesentlichen Informationen haben wir der KfW-Newsseite (Stand 06.04., 20 Uhr) entnommen:

“Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen bald den neuen KfW-Schnellkredit beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht deutlich die Chance, eine Kreditzusage zu erhalten.

Das Wichtigste:

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten
  • für Unternehmen mit 11 bis 249 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019
    • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
    • Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro
  • Zinssatz von aktuell 3,00 % p.a.
  • 10 Jahre Laufzeit
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • keine Risikoprüfung durch Ihre Bank
  • Voraussetzung: Sie haben zuletzt einen Gewinn erwirtschaftet – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre”
  • Vorraussichtlich wird der Schnellkredit nicht mit anderen KfW-Krediten kombinierbar sein
KfW Kredite
© www.kfw.de

Für welche Kosten darf ich einen KfW Kredit nutzen – und wofür nicht?

Generell sind die Kredite für alles vorgesehen, was für eine unternehmerische Tätigkeit notwendig ist. Dazu zählen also

  • Investitionen
  • Betriebsmittel
  • Warenlager
  • Erwerb von Vermögenswerten aus anderen Unternehmen, auch Übernahmen und sonstige Beteiligungen
  • Leasing

Unter den Punkt Betriebsmittel fallen alle laufenden Kosten. Dazu zählt die KfW:

  • Miete und Kaution für Büro- und Gewerberäume
  • Personalkosten
  • Aufwendungen für Werbung
  • Anmeldungen und Genehmigungen
  • Forschung und Entwicklung
  • Beratungskosten
  • Maßnahmen zur Mitarbeiterqualifizierung- und Weiterbildung
  • Einräumen von Zahlungszielen
  • Vorfinanzierung von Aufträgen

Diese Palette ist sehr breit gefasst, es gibt allerdings auch ein paar Punkte, die nicht förderfähig sind. Dazu gehören beispielsweise Umschuldungen von bis zum 12.03.2020 gewährten Krediten, Treuhandkonstruktionen und In-Sich-Geschäfte. Falls euer Förderfall also außerhalb der oben genannten liegt, solltet ihr nochmal nachschauen, ob der Kredit für euch angemessen ist.

 

Was bedeutet Haftungsfreistellung?

Bei der Haftungsfreistellung übernimmt die KfW einen Teil des Kredit-Ausfall-Risikos, also das Risiko, dass ihr den Kredit nicht zurückzahlt.

Bei Krediten ohne KfW Haftungsfreistellung muss die Bank, bei der ihr den Kredit beantragt, dieses Risiko eines platzenden Kredits durch einen hohen Zins ausgleichen.

Wenn nun aber die KfW einen Teil des Risikos übernimmt – und im Fall der Corona KfW Kredite sogar bis zu 90 % bzw. bei den neuen Schnellkrediten bis zu 100% – sollte sich das für euch in einem besseren Zinssatz niederschlagen.

Trotz Haftungsfreistellung muss man hier aber die banküblichen Sicherheiten stellen, die man auch ohne KfW Unterstützung hätte stellen müssen.

 

Wie sind die Rückzahlungsoptionen des KfW-Kredits?

Die Kredite haben, je nach Verwendungszweck des Kredits, unterschiedliche Optionen. Es gibt aber immer drei Faktoren, die es zu beachten gilt.

  1. Der erste Faktor ist die Laufzeit.
    Hier hat man je nach Kredit und Anwendungszweck die Option zwischen zwei und fünf Jahren Laufzeit.
  2. Der zweite Faktor ist das Tilgungsfreijahr.
    In den meisten der Optionen kann man das erste Jahr tilgungsfrei vereinbaren. Das bedeutet, dass im ersten Jahr nach Inanspruchnahme des Kredits nur die Zinsen gezahlt werden müssen. Die Tilgung fängt danach an und ist bei den meisten der Kredite in vierteljährliche Zahlungen aufgeteilt.
  3. Der dritte Faktor ist die Zinsbindung.
    Bei den Kreditmöglichkeiten im Rahmen der zwei oder fünf Jahre gilt immer Zinsbindung für die gesamte Laufzeit.

 

Wo finde ich zusätzliche Infos und wie mache ich nun weiter?

Wenn jetzt ein Kredit notwendig ist, dann bietet es sich an die Website der KfW zu besuchen, den Kredit auszuwählen, der je nach Alter des Unternehmens zutrifft, und dann rechts auf “Wie geht’s weiter?” zu klicken. Damit kommt man zum Abschnitt “Antrag beim Finanzierungspartner stellen”. Mit einem Klick auf “Jetzt starten” wird man durch ein Formular geführt, in dem man einen Beratungstermin bei einem zuständigen Finanzinstitut ausmachen kann. Wenn ihr ansonsten noch Informationen von der KfW benötigt, steht dort auch die Telefonnummer der KfW (0800 539 9000), bei der man Fragen zur KfW-Coronahilfe klären kann.

Und noch eine Einschätzung von uns: Auch wenn ein Kredit erstmal wie ein Rückschritt erscheint (schließlich macht man sich abhängig) – unter den gegebenen Bedingungen sind die Konditionen so gut wie nie. Der Staat will den Mittelstand retten und scheint gewillt, hier in besonderem Maß aktiv zu werden. Wir hoffen inständig, dass diese Maßnahmen Früchte tragen und sie vielen von euch ermöglichen, wieder auf die Beine zu kommen, wenn dieser Spuk erstmal ein Ende hat.

 

Hinweis: Hierbei handelt es sich um unverbindliche Informationen. Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen, welche auch keine individuelle Rechtsberatung darstellen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
  1. Karin Heinle

    Gibt es solche Kredite nur für Unternehmen ab 11 Mitarbeiter? Was ist mit Untenehmen bis 10 Mitarbeiter?

    1. Kilian Stürmer

      Hallo Karin,

      für Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern kommen ja nach Alter immer noch der KfW-Unternehmerkredit (für Unternehmen die mehr als 5 Jahre alt sind) und der ERP-Gründerkredit (für jüngere Unternehmen) in Frage. Diese beiden stehen auch auf der KFW-Corona-Hilfe Seite. Da du den KfW-Kredit aber sowieso über deine Hausbank beantragen müsstest, kannst du auch dort einfach mal nach dem aktuellen Stand fragen!
      Liebe Grüße
      Kilian

  2. Markus Munz

    Super Artikel, vielen Dank!
    Ich hoffe, dass alle Gastronomen gut aus der Sache raus kommen und sich gut überlegen wie viel Geld sie wirklich brauchen.

    1. Valerija Schwarz

      Herzlichen Dank, das freut uns sehr!
      Wir drücken natürlich auch die Daumen und hoffen für alle das Beste. Ist schon Wahnsinn, was gerade mit der Branche passiert.

Du magst uns etwas sagen?

Hinterlass uns doch eine Nachricht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich gezeigt.

Ähnliche Beiträge

Zum Newsletter anmelden

  • Alle 14 Tage
  • Insights und Erfolgstories
  • Das Gastro-Magazin