Geförderte Unternehmensberatung für kleine und mittelgroße Gastronomie- und Hotelbetriebe

Gefoerderte Unternehmensberatung

Der aktuelle Gastbeitrag beleuchtet die Fördermöglichkeiten von Unternehmensberatungsleistungen für kleine und mittelgroße Betriebe. Seit Anfang des Jahres 2016 ist die neue Beratungslinie der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) gültig. Der Beitrag beschreibt anhand von Anwendungsbeispielen, welchen Nutzen Betriebe von Unternehmensberatung haben und wie sie in den Genuss der Förderung kommen.

Wer wird gefördert und warum?

Die neue „Förderung unternehmerischen Know-hows“ richtet sich an:

  • Jungunternehmen, die nicht länger als zwei Jahre bestehen
  • Bestandsunternehmern ab dem dritten Jahr nach der Gründung und
  • Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden

Der Mittelstand bildet eine tragende Säule der deutschen Wirtschaft. Immerhin beschäftigen kleine und mittelgroße Betriebe mehr als 70 % aller Mitarbeiter und bilden mehr als 82 % aller Fachkräfte aus, wie eine Studie des Instituts für Mittelstandsforschung in Bonn belegt. Die Bundesregierung unterstützt kleine und mittlere Betriebe, um die Nachteile gegenüber großen Unternehmen abzubauen und einen Beitrag zur Beschäftigungspolitik zu leisten.

Was wird gefördert?

Jungunternehmen und Bestandsunternehmen können zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung beraten werden. Darüber hinaus gibt es noch spezielle Beratungsschwerpunkte wie z.B. die Förderung von Frauen, Migranten oder Unternehmern mit einer Behinderung.

Unternehmen in Schwierigkeiten können eine Förderung erhalten für eine Unternehmenssicherungsberatung, damit die wirtschaftlichen Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit wieder hergestellt wird. Zusätzlich können Unternehmen in Schwierigkeiten zur Vertiefung der Maßnahmen danach eine geförderte Folgeberatung zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung in Anspruch nehmen, um die Erfolgschancen für das Überleben des Betriebes deutlich zu erhöhen.

Beratungsanlässe

Nach der Veränderung ist vor der Veränderung. Die Gäste der Gastronomie- und Hotelbetriebe werden immer anspruchsvoller und gleichzeitig der Wettbewerb härter. Das ist eine echte Herausforderung für jeden Entscheider. Mit Blick auf eine mögliche Förderung fällt es vielen Unternehmern nun leichter, sich externe Unterstützung zu holen.

Die Anlässe für eine Unternehmensberatung sind vielfältig. Ein klarer Fall ist, wenn sich das Unternehmen bereits in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befindet. Entweder erkennt der Unternehmer das selbst oder seine Gläubiger kündigen Maßnahmen an, die eine weitere Betriebsfortführung so nicht mehr möglich machen. Dann ist der Berater gefragt und muss unter hohem Zeitdruck und schwierigen Bedingungen retten, was zu retten ist. Beratungen in dieser Situation werden immerhin zu 90 % (bis max. 2.700 €) von der Bundesregierung gefördert.

Andere geförderte Maßnahmen starten da, wo noch viel Gestaltungsspielraum und eine positive Zukunftsprognose gegeben ist. Ihr Unternehmen soll weiter wachsen. Sie möchten planvoll vorgehen, ein Chancen-Risiko-Profil erstellen und danach in angemessener Zeit mit Augenmaß entscheiden, wo das Unternehmen künftig stehen soll. Gemeinsam mit dem Berater entwickeln Sie dann einen Maßnahmenplan, der zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt. Dieses Vorgehen gilt auch bei geplanten Neuausrichtungen, Eröffnung weiterer Lokale oder Hotels, der Erstellung innovativer Konzepte, dem Aufbau eines Franchisesystems, der Planung strategischer Partnerschaften und dem Mitarbeitereinsatz.

Vergessen Sie bitte nicht, sich um den Aufbau und die Einführung eines funktionierenden Controllings zu kümmern. Das macht Ihre Betriebsführung effizienter und schafft Transparenz über Ihre Abläufe und Zahlen. Damit haben Sie jederzeit den Überblick.

Die Fördersätze

Die geförderte Unternehmensberatung fällt nach Unternehmensart, Bemessungsgrundlage und Fördersatz unterschiedlich hoch aus.

** Für die einige Regionen gelten höhere Fördersätze: Lüneburg (Förderung bis zu 60 %); neue Bundesländer
(Förderung bis zu 80 % – ohne Berlin und die Region Leipzig)

Zusätzliche Leistungen der geförderten Unternehmensberatung

Durch gute Führung und klare Kommunikation können Veränderungen viel leichter umgesetzt werden – das spart wertvolle Zeit und damit Ihr Geld! Auch Coachings von Teams, Mitarbeitern und Führungskräften fallen unter diese geförderten Beratungen. Denn Menschen sind sowohl Erfolgsfaktoren als auch kritische Ressource für Veränderungsprojekte. Hier kann mit wenig Aufwand viel erreicht werden. Ihr Unternehmen muss also nicht erst in wirtschaftlichen Schwierigkeiten sein, damit Sie eine geförderte Beratung beantragen können.

Der Unternehmer sollte vor der Beauftragung eines Unternehmensberaters klären, ob dieser berechtigt ist, geförderte Beratungsleistungen durchzuführen. Der Berater muss bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllen und diese durch die Behörde (BAFA) überprüfen lassen.

Ansprechpartner

Falls Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht sich bei uns zu melden. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ihre Ansprechpartnerin:

Ute Engel ist Unternehmensberaterin und BAFA-zertifiziert. Sie beantwortet Ihre Fragen gerne unter:
0201-45 17 342, mobil: 0176-63 08 29 64 oder info@engel-consulting.biz

Angesteckt vom Start-Up-Fieber hat Christin sich in den Anfängen der gastromatic-Ära im Spätsommer 2014 gegen das Sportmanagement Masterstudium und für gastromatic entschieden. Die Chance am Aufbau eines Unternehmens mitzuwirken und die Überzeugung etwas Großartiges schaffen zu können, waren Grund genug sich ins Abenteuer zu stürzen. Als Vertriebsleiterin und Ansprechpartnerin großer Kunden bekommt Sie tagtäglich interessante Branchen-Insights, die in interessante, informative und unterhaltsame Blogartikel verpackt werden, um sie mit der #gastromaticCommunity zu teilen.