Branchen-News:

What the Food! feiert Geburtstag 🎉🎂🎈🎁

Im Januar letzten Jahres haben wir das erste Mal von den beiden Gründerinnen Ekaterina und Nina und Ihrem Konzept What the Food! berichtet. Jetzt jährt sich die Eröffnung des ersten Stores in der Kaiserstraße in Frankfurt am Main zum ersten Mal, was wir zum Anlass nehmen wollen in der heutigen Gastrostory, über die Höhen und Tiefen des ersten Start-Up-Jahres zu berichten.

alt

Ich erinnere mich noch gut an das Interview im letzten Jahr… Vor allem deswegen, weil ich so beeindruckt war von der Energie und der persönlichen Überzeugung der beiden Gründerinnen. Damals waren Sie fest entschlossen, auch weil Sie beide in Ihren alten Jobs durch lange Arbeitszeiten und Stress immer an das Essens-Angebot des Job-Umfelds gebunden waren, mit dem Gastro-Konzept gesunde und ausgewogene Alternativen für Frühstück, Mittag- und Abendessen anzubieten.

„Der Fokus wird bei What the Food! auf stringent gutes Essen für die Bürowelt gelegt. Wir wollen so unseren Kunden die Möglichkeit geben, sich trotz stressigem Arbeitsalltag gut, gesund und vor allem lecker zu ernähren und setzen dabei mitunter auf absolute Transparenz der Inhaltstoffe der Speisen.“

alt

Dieser Fokus hat sich bis heute nicht geändert und im Verlauf des ersten Jahres stellten die Gründerinnen immer wieder fest, wie viele Menschen gesunde Alternativen für die Mittagspause suchen. Die Zielgruppe scheint also deutlich größer zu sein, als die beiden es erwartet hatten. Schon am ersten Tag erschienen so viele hungrige Kunden, dass gegen 15 Uhr alle Speisen und Getränke restlos ausverkauft waren, weil sie nicht mit so einem riesen Ansturm gerechnet hatten. Neben dem guten Mittagsgeschäft zeigt auch der Erfolg mit dem Lieferpartner Foodora, dass What the Food! die gesunde Alternative für Banker, Anwälte und Berater ist. Besonders abends werden viele Bestellungen ins Bankenviertel ausgeliefert.

Positives Feedback, sehr gute Bewertungen und die Entwicklung eines Stammkunden-Kreises motiviert nicht nur die Gründerinnen, sondern auch das gesamte What the Food!-Team. Viele Mitarbeiter sind seit Beginn dabei und haben mit Ihrer Loyalität und Zuverlässigkeit den beiden auch in Zeiten von Selbstzweifel und Stress immer wieder den Rücken gestärkt. Besonders die Restaurantleiterin Christina ist zur rechten Hand von Ekaterina und Nina geworden und wird demnächst den Laden alleine managen, damit sich beide auf die Expansion fokussieren können. Das gemeinsame Start-Up hat beide fest zusammengeschweißt und dabei geholfen, sich gegenseitig und auch sich selbst noch besser kennen zu lernen. Grenzenloses Vertrauen und das Bewusstsein über gegenseitige Stärken und Schwächen sind die besten Voraussetzungen für die Realisierung weiterer gemeinsamer Projekte.
alt

Schlaflosigkeit und nervigen Behörden zum Trotz, wird What the Food! weiterhin für die gesunde Mittagspause im Frankfurter Bahnhofviertel sorgen. Und wer weiß, vielleicht dürfen auch wir uns bald regelmäßig auf einen Green Extreme Smoothie in der Mittagspause in Darmstadt freuen :-)

Wir wünschen Euch von Herzen viel Erfolg für alle weiteren Projekte und freuen uns sehr Euch als Partner mit gastromatic in Sachen Dienstplanung und Zeiterfassung weiterhin zu unterstützen!

Hier geht's zum ersten Interview!