Das gastromatic lab – 6: Neustes Update zum Gründerförderprojekt

Lang lang ist’s her, dass wir von unserem Projekt „gastromatic lab“ berichtet haben, deswegen gibt es heute endlich ein Update dazu! Für alle, die vergessen haben, was wir uns vorgenommen haben: Ein wandelbares Lokal soll zur Gastronomie-Gründerschmiede werden. Wir schaffen einen Ort, an dem sich zukünftige Gastro-Gründer ausprobieren und das eigene Gründerpotenzial inklusive Konzept auf die Probe stellen können. Alle drei Monate wechseln die Teams mit ihren Konzepten durch, experimentieren mit ihren Ideen und finden für sich im besten Fall das perfekte „Rezept“ für die künftige Selbstständigkeit. Mit dieser „Gründung auf Probe“ wollen wir neue Konzepte beflügeln und allem voran Gastronomen die Chance geben, das eigene Konzept schnell und unter realistischen Bedingungen zu testen, ohne viel zu investieren. Den allerersten, einleitenden Beitrag findet ihr hier, während ihr hier Genaueres zur Konzeption und zum USP des Projekts lesen könnt..

Was ist bei gastromatic lab bis jetzt geschehen?

Nachdem wir im März auf der Internorga in Hamburg mächtig die Werbetrommel gerührt haben und die Idee in verschiedensten Kreisen vorgestellt haben, kam ein überwältigendes Feedback von Seiten möglicher Gründer/innen, Unterstützer/innen und Sponsoren. Das gastromatic lab nahm langsam Gestalt an: Menschen wie Jean Ploner, Christian Kutschera, Cemal Eris und Oliver Friedrich haben sich mit uns getroffen, um Gedanken auszutauschen und das Baby auf den richtigen Weg zu bringen. Stephan Bromm unterstützte uns bei der Suche nach einer geeigneten Ladenfläche und stellte uns ebenfalls sein Netzwerk an Kontakten zur Verfügung. Bei diesen Menschen und all den anderen, die das Projekt bis hierhin verfolgt haben, uns beraten und in irgendeiner Form begleitet haben, wollen wir uns hiermit nochmal herzlich bedanken!

Wie gehts jetzt weiter?

Jetzt sind vier weitere Monate vergangen, wir haben recherchiert, gerechnet und getüftelt. Fakt ist: Wir können dieses tolle Projekt – das auf Gründerförderung im Gastro- und Foodbereich ausgerichtet ist und ein sehr ambitioniertes Training- und Fortbildungsangebot vorsieht – als junges Unternehmen mit Personalverantwortung für mittlerweile 30 Mitarbeiter_innen leider nicht alleine stemmen. Das heißt allerdings nicht, dass wir das gastromatic lab ganz fallen lassen! Aber es wird definitiv nicht in diesem Jahr realisiert werden können, gegebenenfalls muss auch etwas an der Konzeption geändert werden.

Maßnahmen, um das Projekt an den Start zu kriegen

Es wäre durchaus denkbar, dass man Anfang nächsten Jahres ein Crowdfunding startet, um das gastromatic lab mit mehr (Wo-)Manpower auszustatten und mit dem Startkapital auf den Weg zu bringen, das es verdient!💪Wir pausieren das Projekt jetzt eine Weile und gehen noch einmal in uns, um die nächsten Schritte sorgfältig zu planen und dann im kommenden Jahr anzugehen. Bis dahin gilt aber: Sagt es weiter, erzählt es Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern! Je mehr Menschen davon erfahren, desto größer ist die Chance, dass es in der Zukunft Gestalt annimmt.
Wir glauben daran, dass eine derartige Gründerförderung funktionieren kann und für Gründer_innen genauso wie für Investoren und Gäste eine Bereicherung wäre. Das Thema Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen, deswegen soll die Unternehmung auf einem festen Fundament fußen und langfristige Ziele verfolgen… Daher gilt es Partner zu finden, die Ähnliches im Sinn haben und mögliche Risiken zugunsten dieses Förderprojekts abfedern würden. Da heißt es: Daumen drücken und Geduld haben.

Für Anregungen jedweder Art sind wir auf alle Fälle dankbar!
Bitte schickt uns eine Mail oder ruft uns einfach direkt an:

Ansprechpartnerin: Valerija Schwarz

E-Mail: lab@gastromatic.de

Telefon: 06151/7877744

Valerija hat Germanistik & Romanistik studiert und schon in diversen Bereichen gearbeitet. Der gemeinsame Nenner war dabei immer Sprache/Kommunikation, ob beim Goethe Institut in New York, bei der Naming-Agentur Endmark oder bei ihrem aktuellen Promotionsprojekt. Zur Gastronomiebranche hat sie die Personalplanungssoftware gastromatic gebracht, wo sie seit August 2016 für Content und PR verantwortlich ist.