Du bist auf der Suche nach etwas?

Gib ein Wort ein und lass dich erleuchten.

Gastronomie Podcast Gastro-Podcast

Gastro-Podcast »Zwei zu Tisch« – Folge #1 mit Branimir Hrkac (Gekko Group)


Wohooo, endlich ist es soweit! Wir starten mit einem Podcast durch und freuen uns wahnsinnig, euch »Zwei zu Tisch« vorstellen zu können – den Gastro-Podcast rund um Personal, Management & New Work von gastromatic. Wieso wir das machen und wer da mitmischt, könnt ihr in unserer Intro-Folge #00 hören und zusätzlich weiter unten nachlesen. Hier kommt jetzt erstmal die erste Folge mit Branimir Hrkac von der Gekko Group. Ihr findet unseren Gastro-Podcast außerdem auch hier:

»Zwei zu Tisch« – Der Gastro-Podcast rund um Personal, Management & New Work

Zu Jahresanfang haben wir uns in einem Blogbeitrag mit dem Thema New Work in der Gastronomie und Hotellerie beschäftigt. Dabei wurde bald klar: Der Wandel unserer Arbeitswelt – Neudeutsch New Work – und die sich damit verändernden Herangehensweisen in Sachen Mitarbeiterführung sind vielschichtige Themen, die einerseits komplex, andererseits aber auch schwer greifbar sind. Online tummeln sich Ratgeber, Publikationen, Ted Talks, Erfahrungsberichte… Aber wie lässt sich dieses Wissen auf das Gastgewerbe übertragen? Welche Herausforderungen kommen auf Gastronom/innen zu und inwiefern hat das Ganze auch mit betrieblichem Erfolg zutun? All dem widmen wir uns in unserem Gastro-Podcast “Zwei zu Tisch”. Wir beschäftigen uns mit den Themen Personal, Mitarbeiterführung, Management und New Work – und zwar aus Perspektive von Gastronominnen und Gastronomen, die von ihren Erfahrungen und Ideen berichten, von Fehlern, Erfolgserlebnissen und von Visionen. Bevor wir aber in die Tiefe gehen, wollen wir euch erstmal vorstellen, wer künftig voll in den Dialog mit spannenden Podcast-Gästen einsteigt, wessen Stimme ihr also mindestens einmal im Monat hört.

 

Meet Luise Hoepfner – unsere Podcast-Stimme!

Luise Hoepfner ist selbst Gastronomin – genauer gesagt Inhaberin des vif & Cateringbetreiberin im Frankfurter Westend – und ist nun als Gastgeberin des Podcasts für uns unterwegs, um mit spannenden Menschen über die Branche zu sprechen. Luise kommt ursprünglich aus dem Marketing und Eventmanagement und hat zuletzt als Project Manager bei Nordisk Büro gearbeitet, bevor sie sich mit einem plantbased-food-Konzept selbstständig machte. Seit 2016 nennt sie das vif im Westend – ein gemütlich-elegantes Paradies mit kleiner aber feiner Küche – ihr zweites Zuhause. Hier setzt sie ausgefallene Kreationen um, die von super- bis soul food alles abdecken und Frankfurter Foodie-Herzen höher schlagen lassen. Ihre kreativen Caterings beglücken Eventgäste im Städel Museum, auf dem Brückenwall Festival und in vielen renommierten Frankfurter Unternehmen. Als Arbeitgeberin weiß sie selbst um die Personal-Herausforderungen im Gastgewerbe und begegnet ihren Gesprächspartner/innen nicht nur auf Augenhöhe, sondern auch mit viel Empathie und Neugier.

Luise_Hoepfner vif Gastronomie Podcast

 

Worum geht es in unserem Gastro-Podcast?

Worum es im Podcast geht, erzählen wir euch in unserer Folge #00:

Mit dem Podcast wollen wir uns mit euch auf den Weg in Richtung Zukunft machen: Welche Themen von morgen sollten  Gastronominnen und Gastronomen schon heute im Blick haben? Welche Entwicklungen zeichnen sich auf dem Arbeitsmarkt ab und wie kann man als Gastgeber alten und neuen Herausforderungen zeitgemäß begegnen? Wie können wir das Arbeiten für alle erfolgreicher, besser, schöner machen? Wir sprechen mit Menschen, die dazu konkrete Ideen, vielleicht sogar eine Vision haben und teilen Praxis-Tipps rund um’s Personalwissen im Gastgewerbe. Wir sprechen über Mitarbeiterführung, gutes und schlechtes Management und wagen uns hier und da natürlich auch in andere Sphären der Gastlichkeit vor.

 

Wieso legen wir den Fokus auf New Work & Mitarbeiterführung?

Fest steht: Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel – das ist auch in der Hospitality Branche spürbar. Tätigkeitsprofile von Menschen verändern sich und werden sich noch fundamental verändern, denn eine Reihe von Berufsbildern wird durch Digitalisierung, technische Lösungen und künstliche Intelligenz potenziell wegfallen oder sich ebenfalls wandeln müssen. Bei allen Herausforderungen, die dabei auf uns als Gesellschaft zukommen mögen, sehen wir in erster Linie Möglichkeiten! Gerade Arbeitgeber haben mehr Gestaltungsfreiheit denn je, denn mit jedem Tool, das Arbeitnehmern langweilige, routinierte Arbeiten abnimmt, werden Freiräume für neue Tätigkeiten eröffnet. Lebenslanges Lernen ist hier das Stichwort, denn mit den Entwicklungen in bestimmten Branchen muss sich auch das Wissen der Menschen, die darin arbeiten, anpassen und flexibel für Veränderung bleiben.

Das haben auch Unternehmen erkannt und fangen an, ihre Strukturen und Organisationen auf agilen Austausch, konstante Weiterbildung und gemeinsames Lernen einzustellen. Aus einer Industrie- wird eine Wissensgesellschaft. Deshalb wird in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft gerade eine flächendeckende Debatte darüber geführt, wie das Arbeiten von morgen aussehen kann und soll. Hinzu kommt: Immer mehr Arbeitnehmer (nicht nur die Generationen Z & Y!) fordern eine veränderte Arbeitskultur, mehr Flexibilität, die Vereinbarkeit von privater Lebensführung und Beruf und vieles mehr; doch dafür sind häufig neue Formen von Organisationen nötig. Menschenzentrierte Führung spielt dabei eine Schlüsselrolle, aber eben auch die Frage, was Menschen gerne tun und worin der Mensch an sich eigentlich gut ist, was ihn auszeichnet. Kreativität, sinnliches Erleben, zwischenmenschliche Skills wie Empathie? Zugespitzt und mit einer leichten Science-Fiction-Note gefragt: Was bleibt dem Menschen, wenn Software & Roboter künftig einen Großteil der Arbeit erledigen?

 

Chancen für die Gastronomie & Hotellerie

Noch kochen nur vereinzelt Roboter-Köche in den Restaurants dieser Welt. Und das wird wohl so bleiben, schließlich stehen in der Gastronomie und Hotellerie der Kontakt von Mensch zu Mensch sowie das sinnliche Erleben im Fokus. Mit dem Wissen kann sich das Gastgewerbe als traditionelles people business bewusst positionieren und das Thema New Work für sich neu besetzen. Denn: Viele Arbeitnehmer in der Gastro machen den Job aus Leidenschaft – die Frage aller Fragen der New-Work-Bewegung, wie sie Frithjof Bergmann begründete, lautet »Willst du das, was du tust, auch wirklich wirklich tun?«. Und die lässt sich hier ganz einfach beantworten: Für einen Großteil der Menschen im Gastgewerbe ist der Beruf eher eine Berufung, ein lifestyle. Damit ist das Gastgewerbe prinzipiell schon sehr gut aufgestellt. Woran er hapert, sind oft die Rahmenbedingungen: Stress, die Arbeitszeiten, mangelnde Transparenz, ein mitunter rauer Umgangs- und Befehlston und niedrige Löhne sind nur einige der Stellschrauben, an denen man drehen könnte.

Aber wie soll oder kann dieses neue Arbeiten in der Gastronomie und Hotellerie aussehen? Wie kann man in einer Branche, die traditionell eher hierarchisch durchstrukturiert ist und mitunter sogar als extrem Arbeitnehmer-unfreundlich beschrieben wird, New Work leben? Während sich andere Branchen schon längst über New Work austauschen, gibt es da im Gastgewerbe relativ wenig Bewegung. Mit diesem Podcast wollen wir uns gemeinsam mit euch auf den Weg in die Arbeitswelt von morgen machen.

Als junges IT-Unternehmen und Macher eines digitalen Personaltools für Arbeitgeber & Arbeitnehmer befasst sich das gastromatic-Team sehr intensiv mit Fragen rund ums Personal und denkt dabei Arbeiten immer wieder neu. Im Zentrum steht die Frage, wie Arbeitgeber und Arbeitnehmer näher zusammenrücken können. Denn genau da hapert es derzeit bei ganz vielen Gastronomie- und Hotelbetrieben… Arbeitnehmer beschweren sich über unmenschliche Arbeitszeiten und schlechten Umgangston im Betrieb. Überall hört man Klagen über zu wenig Personal, immer wieder fällt das Unwort »Fachkräftemangel«. Dabei ist nicht nur die Frage, wie man fähige Mitarbeiter findet, sondern vor allem wie man sie bindet! Das ist für die meisten Gastronominnen und Gastronomen eine riesige Herausforderung. Und genau da wollen wir ansetzen. Denn erfolgreiche Arbeitgeber wissen: Erfolgreich ist, wer neben Kennzahlen vor allem Menschen im Blick hat.

 

Unsere drei Podcast-Prinzipien

Um uns diesen komplexen Fragestellungen zu stellen, braucht es Werkzeuge. Wir haben für uns drei Prinzipien definiert.

  1. Authentischer Austausch auf Augenhöhe. Egal ob CEO, Chef oder Azubi – wir hören zu und versuchen die richtigen Fragen zu stellen. Mal sprechen wir mit Menschen, die viel Erfahrung mitbringen, mal mit Newbies, deren unverstellter Blick auf die Branche helfen kann, um zu verstehen, was man wie angehen muss.
  2. Facts, no fiction. Wichtig ist uns, dass wir ein echtes Bild von der Branche zeichnen und über die Dinge sprechen, die Arbeitgeber genauso wie Arbeitnehmer wirklich bewegen. Ehrlich, ungeschön und da, wo es sein muss, gerne auch mal ein wenig provokant.
  3. Wir wollen mehr Freude. Arbeit ist ein riesiger Teil unseres Lebens. Man kann sich darin verlieren – oder bewusst entscheiden, dass man selbst bestimmt, wie man das Arbeiten gestaltet. Wir glauben daran, dass ihr das in der Hand habt – für euch selbst, aber auch für eure Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seid erfolgreich, aber achtsam und habt mehr Spaß an dem, was ihr tut: Am Podcast hören, Impulse aufnehmen, neue Ideen entwickeln und sie in die Tat umsetzen!

 

Die erste Folge mit Branimir Hrkac von der Gekko Group

In unserer ersten Folge von »Zwei zu Tisch« stellt Luise euch Branimir Hrkac von der Gekko Group vor und spricht mit ihm über den Stellenwert von Mitarbeiterzufriedenheit bei der großen Hotelkette. Die Gekko Group ist bekannt für ihre innovativen und überaus erfolgreichen Hotel- und Gastronomiekonzepte. Nicht umsonst wurde den beiden Gründern Micky Rosen und Alex Urseanu letztes Jahr der begehrte Branchenpreis Hotelier des Jahres verliehen. Neben der ständigen Entwicklung neuer Konzepte ist die partyfreudig-kultivierte Mitarbeiterzufriedenheit im Unternehmen eines der Erfolgskonzepte. Branimir Hrkac arbeitet bereits seit vielen Jahren in der Gekko Group und hat sich unternehmensintern vom Azubi zum Chef des Bristol Frankfurt entwickelt, wodurch er einen guten Überblick darüber hat, wie in der Gekko Group Mitarbeiterführung gelebt wird. Im Zentrum steht daher neben Branimirs Werdegang die Frage, wie die Hierarchien im Unternehmen aussehen und was aus seiner Sicht – auch in der selbstkritischen Retrospektive – einen guten Chef ausmacht.

Gekko Group Podcast

Ideen, Anregungen, Kritik? Schreibt uns!Jetzt wünschen wir euch viel Spaß beim Hören und hoffen, dass ihr euch meldet, wenn ihr Ideen, Anregungen oder Kritik habt! Schreibt einfach eine Mail an zweizutisch@gastromatic.de. Vielleicht bitten wir ja bald euch zu Tisch! 😉

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...

Valerija Schwarz

Kommunikation & Marketing, gastromatic

Valerija heuerte schon 2015 bei der gastromatic-Crew an und ist heute für Kommunikation, Branding und Content verantwortlich. Ihre vielseitigen Erfahrungen aus dem Bereich Kommunikation - beim Goethe Institut in New York, bei der Branding-Agentur Endmark oder bei ihrem Promotionsprojekt gesammelt - setzt sie jetzt wortgewandt für Beiträge rund um Gastro-Themen am Puls der Zeit ein, wobei ihr New Work, Nachhaltigkeit, Marketing-Wissen und (trendige bis brisante) Themen mit Bezug zu Gesellschaft & Politik besonders am Herzen liegen.

Du magst uns etwas sagen?

Hinterlass uns doch eine Nachricht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich gezeigt.

Ähnliche Beiträge

Zum Newsletter anmelden

  • Alle 14 Tage
  • Insights und Erfolgstories
  • Das Gastro-Magazin