Du bist auf der Suche nach etwas?

Gib ein Wort ein und lass dich erleuchten.

zweizutisch18 gastro podcast Markus Weidner

Gastro-Podcast »Zwei zu Tisch« – Folge #18 Markus Weidner, Institut Qnigge (Trainer & Autor)


In unserer 18. Podcast-Folge bitten wir Markus Weidner zu Tisch. Der Gründer des Instituts Qnigge, Trainer und Autor unterstützt Unternehmen bei den Themen Verkaufstrainings & Führung und zeigt in seinem Buch “Gut ist nicht genug: Das Qnigge®-Prinzip oder warum Service klare Regeln braucht”, dass Service gelebte Qualität ist und auf klaren Standards basiert. Seine feste Überzeugung: Nur wenn jede*r im Unternehmen weiß, was von ihm oder ihr erwartet wird, kann Freude und Motivation entstehen – und das ist ganz klar eine Frage der Führung. Im Gespräch knüpfen wir an seine Erfahrung aus über 20 Jahren Beratung, Coaching und Keynote Speaking an und werfen einen Blick auf das Gastgewerbe, denn: Als gelernter Restaurantfachmann mit einer Menge Erfahrung aus Hotellerie und Event weiß er genau, worauf es im Service ankommt. 

Unser Interview mussten wir diesmal leider wieder remote führen. Aber dafür gibt es auch ein Video vom Gespräch. ? Unseren Stream findet ihr außerdem hier, auf Spotify und auf Apple Podcasts:

Regeln und Individualität – wie passt das zusammen?

Markus ist überzeugt: Festgelegte Strukturen sind enorm wichtig und gehören unbedingt zu guter Führung dazu. Das heiße nicht, dass die Individualität zu kurz kommt. Ganz im Gegenteil: 

Die Individualität des Einzelnen kann nur aufblühen, wenn man in seiner Routinearbeit eine maximale Sicherheit hat.

“Wir können fordern und einen guten Service liefern, ohne Menschen zu verletzen.”, so Markus. Führungskräfte haben die Aufgabe den Mitarbeitenden das Gefühl zu vermitteln, dass sie und ihre Arbeit wichtig sind – selbst wenn Fehler passieren.  An das Ende des Fachkräftemangels glaubt Markus nicht, trotz Corona.

 

Selbstführung als Fundament für das Führen anderer

Führung fängt für Markus mit Selbstführung an. Er ist sich ganz sicher, dass Faktoren wie eigene Ressourcenplanung, Einholen von Feedback, aber auch Ernährung, ein diverses, weit gestreutes soziales Umfeld und regelmäßiger Sport unabdingbar für eine gute Selbstführung sind. Er selbst hat dies erst im Alter von 39 Jahren erkannt und will seine Kund*innen vor seinen Fehlern und einem körperlichen Zusammenbruch, wie er ihn erlebt hat, bewahren.

“Ich wollte plötzlich nur noch das tun, was mir wirklich gut tut, und bin meiner inneren Stimme gefolgt, wollte eigene Wege beschreiten und gestalten”, führt er aus.

Erst dieses Umdenken führte ihn zu guter Selbstführung und schließlich auch zu den Grundlagen guter Führung – ein Feld, in dem er sich in den letzten Jahren immer weiter fortgebildet hat. Als Führungskraft sollte man sich ebenfalls um eine gute, ausgewogene Ernährung, sprich “guten Treibstoff” für die Belegschaft kümmern, für maximale Power, so Markus. 

 

“Jede*r Chef*in hat die Mitarbeitenden, die sie oder er verdient!”

Markus trennt nicht wirklich zwischen Arbeit & Privatem. Er sieht es als Teil seiner Aufgabe als Führungskraft sich weiterzubilden und gibt Tipps zu Tools sowie Checklisten zur besseren Selbst- & Firmenorganisation. Tägliche Anerkennung und Danksagungen gehören für Markus zwingend dazu. Auch regelmäßige Treffen außerhalb der Arbeitszeit seien unabdingbar.

Zum Abschluss säumt er unseren Weg mit Tipps und Tricks zu Indikatoren, wie man merkt, dass in der Führung etwas falsch läuft. Wenn ihr wissen möchtet, ob bei euch alles sitzt –  hört doch mal rein. 🙂

Zum Newsletter anmelden

  • Alle 14 Tage
  • Insights und Erfolgstories
  • Das Gastro-Magazin

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...

Luise Hoepfner

Podcasterin

Luise Hoepfner ist selbst Gastronomin und nun als Gastgeberin unseres Gastro-Podcasts "Zwei zu Tisch" unterwegs, um mit spannenden Menschen aus dem Gastgewerbe über New Work, Personal und Management zu sprechen. Seit 2016 nennt sie das vif im Westend – ein gemütlich-elegantes Paradies mit kleiner aber feiner Küche – ihr zweites Zuhause, wo sie ausgefallene plant-based-Kreationen & Caterings umsetzt. Als Arbeitgeberin weiß sie selbst um die Personal-Herausforderungen im Gastgewerbe und begegnet ihren Gesprächspartner*innen auf Augenhöhe und mit viel Empathie & Neugier.

Du magst uns etwas sagen?

Hinterlass uns doch eine Nachricht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich gezeigt.

Ähnliche Beiträge

Zum Newsletter anmelden

  • Alle 14 Tage
  • Insights und Erfolgstories
  • Das Gastro-Magazin