Branchen-News:

Einstellung neuer Mitarbeiter - Das müssen Gastronomen und Hoteliers beachten.

Bei der Anstellung neuer Mitarbeiter müssen viele verschiedene Dinge beachtet werden. Gerade in einer, von hoher Fluktuation-geplagten Branchen, wie der Gastronomie und Hotellerie, ist es unerlässlich den Überblick über alle Vorgaben und Richtlinien zu behalten. Um dabei unterstützend zur Seite zu stehen, haben wir die wichtigsten Punkte zusammengefasst. Checklisten und nützliche Links zu Musterarbeitsverträgen stellen wir außerdem zur Verfügung um einen reibungslosen Betriebsablauf zu fördern.

Mitarbeiter Anmelden

Sofortmeldung:

Als Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe gehören Sie zu den Betrieben, für die eine Sofortmeldung, spätestens am Tag der Arbeitsaufnahme des Mitarbeiters, erfolgen muss. Diese Meldung muss je nach Anstellungsverhältnis an die Datenstelle des Rentenversicherungsträgers oder die Minijob-Zentrale erfolgen. Die Sofortmeldung kann über Ihr Lohnabrechnungsprogramm oder kostenlos über die Software sv-net vorgenommen werden. Folgende Daten des Beschäftigten müssen enthalten sein: Familien- und Vorname, Versicherungsnummer, Betriebsnummer & Tag der Beschäftigungsaufnahme

Anmeldung bei der Krankenkasse:

Zusätzlich zur Sofortmeldung müssen Mitarbeiter (außer Minijobber) zur Sozialversicherung angemeldet werden. Die Krankenkassen sind die zentrale Meldestelle für die Sozialversicherungsbeiträge. Sie leiten die Beiträge an die zuständigen Stellen weiter. Spätestens mit der ersten Entgeltabrechnung (maximal 6 Wochen nach Beschäftigungsbeginn) muss diese Anmeldung vorgenommen werden. Auch hier kommt die Lohnabrechnungssoftware bzw. sv-net zum Einsatz. Für Minijobber ist die Minijob-Zentrale zuständig. Auch hier muss die Anmeldung spätestens 6 Wochen nach Aufnahme der Beschäftigung erfolgen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Minijob für den betreffenden Mitarbeiter überhaupt möglich ist, hilft Ihnen diese Checkliste.

Anmeldung beim Finanzamt:

Damit Sie die Lohnsteuermerkmale Ihres neuen Arbeitnehmers beim Finanzamt abfragen können, muss dieser hier zunächst über Ihr Lohnprogramm oder ELSTER angemeldet werden. Hierzu sind folgende Daten erforderlich: Geburtsdatum, Steueridentifikationsnummer und die Information ob es sich um Hauptarbeitsverhältnis oder Nebenarbeitsverhältnis handelt. Da bei Minijobbern die Lohnsteuer pauschal abgeführt wird, muss dieser nicht beim Finanzamt gemeldet werden.

Mitführungs- und Vorlagepflicht

Mitarbeiter aus dem Bereich des Gaststätten- und Beherbergungsgewerbes sind verpflichtet ihren Personalausweis bzw. Pass während der Arbeit mitzuführen und den Behörden der Zollverwaltung auf Verlangen vorzuzeigen. Darüber hinaus sind Sie als Arbeitgeber verpflichtet neue Mitarbeiter schriftlich auf diese Pflicht hinzuweisen und diesen Hinweis auf Verlangen vorzuzeigen zu können. Eine Vorlage für dieses Dokument finden Sie zum Beispiel hier.

Anstellungsverhältnis auswählen, Arbeitsvertrag aufsetzen

Für Arbeitsverträge gilt grundsätzlich das Prinzip der Vertragsfreiheit. Das bedeutet, dass der Großteil einzelner Bestimmungen frei ausgehandelt werden kann. Trotzdem sollten gewisse Bestandteile des Arbeitsverhältnisses in jedem Fall in einem schriftlichen Arbeitsvertrag festgehalten werden um späteren Missverständnissen vorzubeugen:

• Arbeitszeit

• Arbeitsentgelt

• Urlaub

• Sonderzuwendungen

• Kündigungsfristen

• Probezeit

• Befristung

Bei der Auswahl des geeigneten Anstellungsverhältnisses (Vollzeit, Teilzeit, Minijob etc.) gibt es eine Reihe von Kriterien die beachtet werden müssen. Nur so können die Personalnebenkosten und auch der bürokratische Aufwand minimal gehalten werden. Zu diesem Thema finden Sie hier weiterreichende Informationen.