Branchen-News:

Das gastromatic lab: Teste dein Gastro-Konzept in der neuen Gastronomie-Gründerschmiede

Das selbst geführte Restaurant mit isländischen Nationalgerichten zum In-Lokal der Stadt machen, endlich zahlenden Gästen die zur Perfektion geshakten Pisco-Cocktails servieren, ein Café mit den Eigenkreationen von Omas Nostalgiekuchen zum Erfolg führen – die meisten von uns hatten schon mal ein Gastro-Konzept im Kopf, das sie nicht mehr losgelassen hat oder einen schwachen Moment, in dem sie am liebsten den Job hingeschmissen und ihren Traum vom eigenen Gastronomie-Betrieb verwirklicht hätten.

Was wäre, wenn wir Dir den Pilotversuch zu deiner Gastronomie-Gründung ermöglichen?

Einmal in die Gastro-Gründer-Galaxie und wieder zurück – und das in drei Monaten und ganz ohne Risiko. Das ist unsere wagemutige Idee, und die Förderung von tollen Gastrokonzepten unser fester Vorsatz, der im gastromatic lab Wirklichkeit werden soll.

Gründung einer Gastronomie = viel Risiko

Fest steht, dass Gastro-Gründer einen langen und risikoreichen Weg vor sich haben. Woher weiß man, ob das Konzept wirklich das Richtige ist, ob man es schafft? Ist es nicht zu riskant die Ersparnisse einzusetzen oder einen Kredit aufzunehmen, ein Ladenlokal zu finden und einzurichten, nur um dann nach einem halben Jahr festzustellen, dass es in der Realität nicht funktioniert? All das sind berechtigte Sorgen, schließlich gibt man viel auf ohne zu wissen, was einen erwartet.

Gastronom auf Zeit und ohne viel Risiko

Doch was wäre, wenn man „Gastronom auf Zeit“ sein könnte, und sein eigenes Konzept ohne viel Aufwand direkt am „Markt“ testen könnte?

Einigen kommt jetzt sicher das Schlagwort „proof of concept“ in den Sinn: Immer mehr Gründer nutzen Events, street food Stände, Foodtrucks und dergleichen, um die Speisen, auf die sie spezialisiert sind, vorab zu testen. Das Feedback, welches man hierdurch von den Kunden für seine Produkte erhält, ist sicherlich wertvoll, jedoch ist der Schritt zur eigenen Gastronomie mit allen Facetten (Personalsuche, Personalplanung und Lohnabrechnung, Warenwirtschaft, Ablaufprozesse in der Küche, Buchhaltung, etc.) um einiges komplizierter und macht am Ende den Unterschied zwischen guten und sehr guten Konzepten.

Deswegen wollen wir einen Ort „kreieren“, an dem gründungswillige Gastronomen sich und das eigene Konzept auf begrenzte Zeit und in einem kleinen Team ausprobieren können: das gastromatic lab.

Grundidee des gastromatic lab

Die Grundidee des gastromatic lab ist ein wandelbares Lokal zu schaffen, das Platz bietet für neue Konzepte & Teams, die alle drei (bis maximal sechs) Monate wechseln. Durch die Unterstützung von Sponsoren möchten wir das Ladenlokal, den Küchen- und Thekenbereich sowie die Innenausstattung bereitstellen.

Außerdem stellen wir unsere Software gastromatic zur Personalorganisation und Lohnabrechnung zur Verfügung. Mit Hilfe unserer Partner wird den Gründer/innen zusätzlich ein Reservierungssystem, ein Kassensystem, ein Warenwirtschaftssystem sowie ein modernes Controlling Tool zur Seite gestellt, um auch im Backoffice Bereich optimal ausgestattet zu sein.

Zentral an diesem Projekt und seiner Umsetzung ist, dass man das Risiko für angehende Gründer minimal hält, indem man einen einfachen Einstieg schafft, sie aktiv begleitet und beratend zur Seite steht.

Zudem soll durch die transparente Dokumentation der eigenen Wirtschaftlichkeit ein Mehrwert für andere angehende Selbstständige geschaffen werden, denn wir würden das Ganze gerne medial begleiten (durch Blogbeiträge, Updates über Social Media Kanäle, etc.). Die Voraussetzung für den Einzug ins gastromatic lab ist, dass man gewillt ist, auf convenience Produkte zu verzichten und stattdessen auf Handarbeit und qualitativ hochwertige Lebensmittel zu setzen. Nachhaltigkeit und die damit verbundene wirtschaftliche Machbarkeit ist uns sehr wichtig. Der Lerntransfer muss dabei für alle Beteiligten – und auch für Menschen, die das Ganze verfolgen – im Vordergrund stehen.

Mit dieser „Gründung auf Probe“ wollen wir neue Konzepte beflügeln und allem voran Gastronomen die Chance geben, das eigene Konzept unter realistischen Bedingungen zu testen, ohne viel zu investieren. Konzepte wie „Laden Ein“ in Köln setzen bereits auf den experimentellen Charakter, dort wechseln die „Gastgeber“ jedoch alle 14 Tage. Dies dient in erster Linie als Besuchermagnet, auch wenn das Konzept zukünftigen Gründern schon eine kurze Testphase ermöglicht. Das Start-Up „craftspace“ setzt auf co-cooking und -producing spaces. Wir gehen da einen Schritt weiter!

Wer steckt hinter dieser Idee?

Mit gastromatic haben wir uns zum Ziel gesetzt, Prozesse rund um die Themen Mitarbeiterverwaltung, Dienstplanerstellung, Arbeitszeiterfassung, Urlaubsplanung, Auswertung und Lohnabrechnung für die Gastronomie und Hotellerie zu optimieren. Dadurch haben wir sehr viele Betriebe von innen heraus kennenlernen können. Unsere Software gastromatic hat sich mit den Herausforderungen seiner Kunden entwickelt und das Team hat einen tiefen Einblick in verschiedenste Facetten und Bereiche der Gastronomie erhalten. Somit vereint das gastromatic-Team zwei wesentliche Kompetenzen:

Auf der einen Seite sind wir Experten, wenn es um das Thema Personalorganisation geht, andererseits haben wir eine Menge Branchenerfahrung, die wir gerne weitergeben möchten.
Als leidenschaftliche Gründer liegt es uns am Herzen, unser Wissen weiterzugeben und mehr Menschen den Weg in die Selbstständigkeit zu ebnen. Inspiriert von diesem Wunsch ist das Projekt gastromatic lab entstanden.

Wie geht es jetzt weiter?

Wir wissen, dass es am Anfang einer Unternehmung extrem wichtig ist Feedback einzuholen. Aus diesem Grund möchten wir unsere Idee des gastromatic lab mit Euch teilen und freuen uns über jede Meldung, jedes kritische Wort, jede Anregung, jede Form von Unterstützung und natürlich jeden begeisterten Wegbegleiter.

Bitte schickt uns eine Mail oder ruft uns einfach direkt an:

Ansprechpartnerin: Valerija Schwarz

Mail: lab@gastromatic.de

Telefon: 06151/7877744

Wir sind auch schon im Vorfeld aktiv auf Feedback-Suche gegangen und haben uns Rat von dem renommierten Gastronomieberater Jean-Georges Ploner und Christian Kutschera, Ex-Geschäftsführer und -Gesellschafter von Sushi Circle Frankfurt/Main und aktuell Mitglied im Aufsichtsrat der Leaders Club Concepts GmbH, eingeholt. Zusätzlich sind wir bereits mit einigen Partnern und möglichen Sponsoren im Gespräch.

Im nächsten Artikel möchten wir mit euch die Ideen und das Feedback teilen und dann die nächsten Schritte dokumentieren.

Meldet euch bei unseren Newsletter an, um die weitere Entwicklung des gastromatic lab mitzuverfolgen! Wir freuen uns unheimlich auf den Fortgang dieses spannenden Projekts.

Die im Bild oben verwendeten Grafiken stammen z.T. von Freepik/designed by Freepik.

Author image
Frankfurt am Main