Du bist auf der Suche nach etwas?

Gib ein Wort ein und lass dich erleuchten.

Trotz Corona präsent bleiben: 10 Content Marketing Ideen fürs Gastgewerbe


Restaurants und Hotels gibt es zahllose auf sozialen Medien. Wie schafft man es da also, online mit seinen Content Marketing Ideen aus der Masse herauszustechen? Vor allem in Zeiten von Corona muss man sich fragen: Wie bleibe ich bei meiner Zielgruppe präsent, so dass sie schnell wiederkommen, sobald unser Leben und unsere Läden wieder zur Normalität zurückgekehrt sind?

In diesem Blogbeitrag haben wir für euch 10 Ideen für Beiträge gesammelt, die nicht nur neue Follower anziehen und eure Stammkund*innen zu noch treueren Fans machen, sondern euch auch für neue Gäste und potenzielle Mitarbeitenden noch attraktiver machen.

Eins vorweg: Auch wenn euer Instagram-Feed streng sortiert ist und ihr nur Bilder einer ganz bestimmten Machart veröffentlicht, könnt ihr diese Ideen verwenden. Ihr könnt sie beispielsweise in Stories umsetzen oder in einem sogenannten „Karussell Post“, d.h. einem Post mit mehreren Bildern bzw. Videos. Bei einem solchen Post könnt ihr das erste Bild so gestalten, wie es zu eurem Feed passt und die neuen Formate dahinter packen.

Nr.1 – Meme Generator

Memes sind heutzutage ein fester Bestandteil der Online-Kultur – es gibt sie zu jedem denkbaren Thema.

Mittlerweile gibt es außerdem in zahlreichen Kleinstädten einen Instagram Account, der witzige Bilder mit lokalem Bezug postet. Memes sind eine lustige und vor allem für jüngeres Publikum ansprechende Art, eine Nachricht zu kommunizieren.

Es gibt viele Apps und Webseiten zum Erstellen von Memes. Zu empfehlen ist der Memegenerator von Imgflip.

Hier kann man aus einer Reihe von Vorlagen einfach und kostenlos eigene Bilder erstellen. Unter „popular“ sind viele Vorlagen zu finden. Was ihr gerade mehr und mehr seht, sind natürlich Memes zum Thema “Wenn du Schicht hast, aber einfach keine Gäste da sind.” oder ähnliches.

 

Content Marketing memes

Nr.2 – Vorher-Nachher Bilder

Vorher-Nachher-Vergleiche sind immer spannend! Ihr könnt sie beispielsweise benutzen, um Rezepte vorzustellen: Kommuniziert auf euren Kanälen, dass ihr die Zeit nutzt, um neue Gerichte auszuprobieren und später gegebenenfalls in die Karte aufzunehmen. Dafür braucht ihr aber natürlich ein Feedback aus eurer Community!

Und das geht so: Postet ein Bild, auf dem verschiedene Zutaten zu sehen sind und eins, auf dem das fertige Gericht abgebildet ist. Das könntet ihr entweder als Karussell-Post gestalten oder ihr lasst eure Follower unter dem ersten Bild raten, was aus diesen Zutaten wohl werden soll und postet das zweite Bild ein wenig später. Dabei soll es nicht um ein Schritt-für-Schritt Rezept gehen (schließlich wollt ihr ja auch, dass eure Follower nach Corona wieder zu euch kommen und nicht, dass sie das Essen zu Hause nachkochen). Vielmehr soll ein kleiner Einblick hinter die Kulissen gegeben werden, der Lust auf das Gericht macht. Solche Posts zeigen auch, dass bei euch nicht auf Tiefkühlware gesetzt, sondern frisch gekocht wird.

Alternativ könnt ihr einzelne Zutaten schön in Szene setzen und das Foto dann beschriften, z.B. mit Herkunft und Produktion (Bio?) oder einer Beschreibung darüber, was diese Zutat dem Gericht liefert (Würze, Tiefe, Schärfe, Aroma, Frische, etc.).

 

Wiedererkennungswert durch persönliche Inhalte

Um nicht nur als „eines von vielen“ wahrgenommen zu werden, sondern aus der Fülle von Angeboten herauszustechen, hilft es, das eigene Gewerbe möglichst persönlich und die Mitarbeitenden als Team darzustellen. Das lässt euch nicht nur für mögliche Kundinnen und Kunden sympathischer wirken: Eine gute Gruppendynamik untereinander ist auch für potenzielle Mitarbeitende attraktiv!

 

Nr.3 – Story hinter dem Rezept

Menschen lieben eine gute Hintergrund-Story. In Büchern und Filmen kann man sich in aller Regel besser mit den Charakteren identifizieren, je mehr man über ihre Hintergründe erfährt. Das könnt ihr euch zu Nutze machen, denn genauso helfen kleine Anekdoten zur Entstehung von Produkten dabei, dass Kundinnen und Kunden ein Produkt wertschätzen und sich mit einem Unternehmen identifizieren können.

Hier habt ihr also wieder die Gelegenheit, eurem Betrieb in den sozialen Medien eine Persönlichkeit zu geben. Steckt hinter euren Gerichten eine Geschichte, irgendetwas, weshalb sie euch besonders am Herzen liegen? Das könnten alte Familienrezepte sein, Inspirationen, die auf Reisen gesammelt wurden, Kindheitserinnerungen und alles, was euch eben sonst noch inspiriert hat! Auch wenn ihr so lange an einem Rezept herumgewerkelt habt, bis es perfekt ist oder durch kreative Improvisationeine Zutat gefunden habt, die eure Version des Gerichts besonders macht, kann das eine spannende Story sein. Die Geschichte sollte natürlich echt und authentisch sein – hierfür sind zum Beispiel alte Fotos toll. Wer emotionale Geschichten erzählen und Interaktionen triggern kann, bringt sein Content Marketing auf das nächste Level.

 

Nr.4 – Gründungsgeschichte im Content Marketing Mix

Genauso wie einzelnen Gerichten durch eine Hintergrundgeschichte Persönlichkeit eingehaucht werden kann, so könnt ihr auch dafür sorgen, dass euer ganzer Betrieb von Gästen als ein Ort mit eigener Geschichte wahrgenommen wird. Habt ihr alte Fotos aus Gründungzeiten? Oder, bei neueren Betrieben: Was war früher in den Räumlichkeiten? Ein Früher vs. Heute Bild zieht immer Aufmerksamkeit auf sich.

 

Nr.5 – Mitarbeitende vorstellen

Nicht nur eure Gründungsgeschichte ist aus Sicht von Content Marketing emotional und spannend, auch euer Team. Ihr hattet bislang nie Zeit mal das Team in Szene zu setzen? Vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt dafür. Natürlich müsst ihr nicht jede Person, die bei euch angestellt ist, mit Lebenslauf vorstellen. Wenn ihr aber hin und wieder ausgewählte Mitarbeitende mit einem kleinen Funfact postet, kommuniziert ihr, dass die Menschen, die bei euch arbeiten, voll hinter dem Unternehmen stehen und gerne Markenbotschafter*innen sind. Es wirkt auch sympathisch und bodenständig, beispielsweise den / die Inhaber*in kurz vorzustellen. Während in großen Betrieben ein oder mehrere (zum Beispiel nach Arbeitsbereichen aufgeteilte) Gruppenfotos eine gute Möglichkeit darstellen, um das Team kurz vorzustellen, bietet es sich in kleineren Betrieben auch an, einzelne Mitarbeitende ins Rampenlicht zu rücken. So könnte beispielsweise jedem Teammitglied ein eigener Post gewidmet werden, in dem er / sie sein Lieblingsgericht vorstellt. Damit könnt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ihr zeigt die Menschen hinter eurem Betrieb und lenkt gleichzeitig Aufmerksamkeit auf das leckere Essen bei euch. Wer für seine Mitarbeitenden Kurzarbeit beantragen musste, kann kurze Statements von ihnen posten, die den Followern verraten, wie sie damit klarkommen. Gerade jetzt ist Ehrlichkeit und Solidarität gefragt und ihr werdet sicher etwas dafür zurückbekommen.

 

Nr.6 – Langzeitbelichtungen der Location

Es kommt eine Zeit nach Corona, in der euch die Menschen ganz sicher die Bude einrennen, denn: Nach dieser Phase der Isolation wird das Bedürfnis nach Geselligkeit größer denn je sein. Für genau diesen Moment bereitet euch dieser Tipp vor. Wie zeigt man, dass im Laden wieder der Bär brummt?

 

Content Marketing Ideen Gastgewerbe

Persönlichkeitsrechte müssen natürlich beachtet werden. Viele eurer Gäste möchten sich womöglich nicht auf euren sozialen Medien wiederfinden. Gleichzeitig ist es gut, über Bilder an die Außenwelt zu kommunizieren, dass bei euch wieder viel los ist.Wenn ihr also trotzdem Bilder posten wollt, auf dem viele Gäste zu sehen sind, ohne sie alle einzeln um Erlaubnis fragen zu müssen, müsst ihr nicht jedes Gesicht mit einem schwarzen Balken oder durch Verpixelungen zensieren – das ist unschön und lenkt von der eigentlichen Botschaft ab.

Visuell ansprechender ist eine Langzeitbelichtung, bei der alles, was sich bewegt, auf dem fertigen Bild verschwommen ist. Solche Langzeitbelichtungen funktionieren heute auch, wenn man nicht viel Ahnung von Kameras hat. Bei iPhones ist die Funktion schon in die Standard Kamera App eingebaut. Dabei braucht man auch kein Stativ wie bei Kameras, sondern es genügt, das Handy beim Fotografieren möglichst still zu halten. Ist die „Live Foto“ Option aktiviert, wird 1,5 Sekunden vor und nach dem Foto ein kurzes Video aufgenommen.

In der Fotos App könnt ihr dann ganz einfach nach oben wischen und „Langzeitbelichtung“ auswählen. Wenn ihr beim Fotografieren nicht zu sehr gewackelt habt, sollten jetzt nur die Menschen auf dem Bild verschwommen sein. Et voilà!

 

Nr.7 – Fotografen anfragen

Keine gute Kamera zur Hand? Kein Problem! Viele (Hobby-) Fotograf*innen sind ständig auf der Suche nach Orten, an denen sie Fotos machen können. Schaut euch in eurer Stadt um, z.B. per Google Suche oder per Ortssuche auf Instagram. Wenn ihr Bilder findet, deren Stil euch gefällt, schreibt die Fotograf*innen einfach an und bietet eure Location für Fotoshootings an. Im Idealfall bekommt ihr so großartige Fotos, die viel Eindruck machen, und das mit sehr wenig Aufwand und Kosten. Zusätzlich machen die Fotograf*innen mit ihren Fotos auf ihren eigenen sozialen Medien Werbung für euch. So profitieren beide Parteien von der Zusammenarbeit. Vielleicht entdeckt ihr so zufällig auch einen spannenden Micro- oder Nano-Influencer.

Hier gibt es ein paar Dinge, auf die ihr achten solltet:

  • Kommuniziert ganz klar, dass eure Gäste sich auf keinen Fall von den Aufnahmen gestört fühlen sollen und nicht ohne Zustimmung fotografiert werden dürfen. Schlagt z.B. Zeiten vor, an denen weniger los ist.
  • Besteht auf einen Vertrag, in dem steht:
    1. dass ihr die entstandenen Bilder bekommt und ohne Einschränkungen kostenlos verwendet dürft,
    2. dass der Fotograf / die Fotografin die Bilder nur für eigene Zwecke verwenden darf, und nicht an Dritte verkaufen kann.

 

Interaktion mit Followern

Neben einer ansprechenden Darstellung eures Gewerbes ist es für eine starke Präsenz in den sozialen Medien auch hilfreich, eure Follower möglichst viel einzubeziehen und mit ihnen zu interagieren. Zwei einfache Möglichkeiten, genau das zu tun, haben wir hier für euch:

 

Nr.8 – Eure Follower Content generieren lassen

Instagram bietet heute viele Möglichkeiten, verschiedenste Stories zu erstellen, mit denen Follower interagieren können – und das ganz einfach. Ihr könnt zum Beispiel den Fragen-Sticker verwenden, über den Fragen an euch gestellt werden können. Vielleicht gibt es etwas, dass eure Gäste schon immer mal über euch wissen wollten. Die Antworten könnt ihr entweder sofort in eurer Story veröffentlichen oder dem Fragestellenden privat schicken. Habt ihr das Gefühl, die Antwort könnte für viele eurer Follower interessant sein, könnt ihr auch gleich einen ganzen Post dazu machen! Auch Umfragen sind eine tolle Möglichkeit, euren Followern das Wort zu geben – fragt sie zum Beispiel, ob sie lieber X oder Y als Sommerspecial hätten oder ob mehr Interesse an Aktion A oder B besteht! Auch einen Quiz-Sticker bietet Instagram an, mit dem sich beispielsweise Ideen wie „Welches Gericht wird hier gekocht?“ umsetzen lassen.

 

Nr.9 – Gewinnspiele

Dieser Content Marketing Tipp ist eher für die Zeit nach Corona gedacht.

Gewinnspiele haben für euch nicht nur den Vorteil, dass sie eure Follower zu zusätzlicher Auseinandersetzung mit eurem Betrieb animieren, ihr könnt auch eure Gäste Content für euch erstellen lassen und erhaltet so zusätzlich mehr Reichweite bzw. kostenlose Werbung. Ruft online ein Gewinnspiel aus – bei der Gestaltung könnt ihr kreativ sein. Unter Normalbedingungen würde es heißen: Von „Postet ein Bild von euch bei uns im Restaurant“ bis „Postet einen Boomerang von eurem Lieblingsgericht bei uns“, „Wer kann die meisten Eiskugeln essen“ oder „Wer bastelt aus unseren Servietten das schönste Kunstwerk“ – eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Heute könnte die Challenge lauten: „Versucht euer Lieblingsgericht zuhause nachzukochen und verlinkt uns in eurem Post!“

Gebt Hashtags vor, die die Teilnehmenden verwenden sollen. Zum einen findet ihr so alle, die mitmachen; zum anderen macht der Hashtag bei den Followern der Teilnehmenden auf euch und eure Aktion aufmerksam und fungieren so gleichzeitig als Werbung. Als Gewinn bietet sich zum Beispiel ein saftiger Gutschein für euer aktuell noch laufendes Liefergeschäft oder die Zeit nach Corona an.

Achtung: Es gibt eine gesetzliche Vorgabe, nach der ihr einige Informationen zu dem Gewinnspiel bekannt machen müsst:

  • Veranstalter des Gewinnspiels
  • Teilnahmebedingungen: Wer darf teilnehmen und wie kann man teilnehmen?
  • Informationen zu Start und Ende des Gewinnspiels, sowie zur Auslosung des Gewinns und wie der/ die GewinnerIn kontaktiert wird.
  • Genaue Beschreibung des Gewinns
  • Bis wann muss sich bspw. der/ die GewinnerIn zurückgemeldet haben?
  • Hinweis zum Datenschutz: Wie werden personenbezogene Daten verarbeitet?
  • Hinweis darauf, dass der Rechtsweg ausgeschlossen ist

Um euren Post möglichst übersichtlich zu halten, könnt ihr diese Information auch auf eurer Website hinterlegen und auf diese verweisen.

 

Nr.10 – Vorher-Nachher Videos

Content Marketing Ideen Gastgewerbe

Der letzte Content Marketing Tipp erfordert vermutlich am meisten Aufwand, bietet aber auch viele Möglichkeiten um kreativ zu werden. Stellt eure Kamera oder das Smartphone auf ein Stativ – oder lehnt es irgendwo gegen.

Ihr könnt zum Beispiel leere Teller filmen, mit dem Finger schnipsen und dann wie von Zauberhand fertig angerichtetes Essen präsentieren. Ihr könntet auch Geschirrstapel mit einem Finger schnips sauber werden lassen oder einen leeren Raum mit Gästen füllen.

Videos schneiden kann mittlerweile fast jedes Smartphone. Dazu gibt es zahlreiche Apps, auch kostenlose. Unter den kostenlosen ist TikTok vermutlich die App mit den meisten Effekten und Funktionen. Als soziale Plattform genießt TikTok zwar einen zweifelhaften Ruf bei vielen, bietet aber auch die Möglichkeit Videos zu bearbeiten, ohne sie auf der Plattform zu teilen.

 

Fazit zu unseren Tipps in Sachen Social Media und Content Marketing

Gerade ist cooler Online-Marketing-Content für uns alle das geringste Problem, denn es warten ganz andere Herausforderungen. Aber wir sind ganz sicher: Es hilft nichts den Kopf in den Sand zu stecken! Auch wenn uns jetzt eine Durststrecke bevorsteht, deren Langzeitauswirkungen wir nicht ermessen können – seid auf alles gefasst und für den Zeitpunkt bereit, wenn das Leben und das Geschäft wieder weitergehen. Denn wer dann schnell handelt und für den Moment mit tollen Content Marketing Ideen gewappnet ist, schafft es schneller, wieder Fahrt aufzunehmen. Doch ganz unabhängig davon ist es extrem wichtig, dass man auch während der Krise präsent bleibt und vermittelt: Wir sind gerade in Zwangspause, aber wir gehen nirgendwo hin! Dafür ist eine kommunikative Strategie und eine aktivierende Ansprache eurer Follower extrem wichtig.

Aber genug von uns, was denkt ihr darüber? Wie wollt ihr die Zeit nutzen, in der es weniger bis keine Gäste gibt? Habt ihr sonst noch Ideen, was für Content interessant sein könnte? Dann teilt eure Anregungen und Tipps gerne in den Kommentaren. Wir sind gespannt!

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...

Jan Wagener

Im Psychologiestudium an der Universität Heidelberg hat Jan jede Menge über menschliche Denkprozesse und kreatives Problemlösen gelernt. Neben dem Studium hat er sich als Fotograf und Videograf selbständig gemacht und bringt seine Kreativität jetzt bei Gastromatic ein.

Du magst uns etwas sagen?

Hinterlass uns doch eine Nachricht. Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich gezeigt.

Ähnliche Beiträge

Zum Newsletter anmelden

  • Alle 14 Tage
  • Insights und Erfolgstories
  • Das Gastro-Magazin