Branchen-News:

Butch Becker - Der wahrgewordene Traum vom perfekten Burger in Düsseldorf?

Den "Burger-Buden-Boom" der in den letzten Jahren unsere Republik durchzogen hat, haben die meisten von uns garantiert, vielleicht sogar am eigenen Leib, erfahren. In Deutschlands Großstädten sprießen förmlich hippe Läden aus dem Boden, die alle mehr oder weniger ein Ziel verfolgen: außergewöhnlich leckere Burger zu braten. Besonders viel Wert wird selbstverständlich immer auf Auswahl, Qualität und Frische der Zutaten gelegt- am Ende bekommt man trotzdem den vor Fett-triefenden, durch labbrigen Bun abgerundeten 08/15 Burger den so jede Imbissstube hinbekommt.

Eldad Schönfeld, der Initiator des Butch Becker, hat es sich, wahrscheinlich auch weil er selber die Nase voll von den oben beschriebenen 08/15-Burgern hatte, zur Lebensabschnittsaufgabe gemacht den perfekten Burger zu finden: "Ich will einen Burger an dem mir alles schmeckt". Das Resultat einer langen Reise können wir nun seit dem letzten Jahr in Düsseldorf begutachten.

"Fresh & Hand-made"-Gebot

Denn das Butch Becker schreibt frische Lebensmittel, regionale Herkunft und vor allem "Hand-made" groß. Fertig-Majo aus dem Glas, Ketchup und Hamburger-Soße aus der Tube haben genauso wenig auf dem "perfekten Burger" zu suchen wie der gefürchtete plastikartige Scheiblettenkäse. Auch hier hat es sich das Butch Becker zur Aufgabe gemacht, Soßen zu verwenden, die natürlich nach eigens entwickelter Rezeptur alle garantiert "Hand-made" sind. Käseliebhaber kommen spätestens beim Genuss des "Alles Käse" voll auf ihre Kosten, auf dem der gute alte Scheibletten-Käse von Old-Cheddar, Halloumi und Co. abgelöst wird.
Das Fleisch kommt von regionalen Landwirten und die Buns werden in der Restaurant-eigenen-Bäckerei frisch gebacken.
Der Gast kann neben dem Veggie- und Beef-Burger mit verschiedenen Soßen auch das Bun selbst wählen und ein "Juhu" an dieser Stelle für alle "Carb-Scheuen-Frauen": Es gibt auch eine Vollkorn-Variante oder gar den ganz "skinny" -Burger ohne Brot.
Mit einer 08/15-Burger-Bude hat das Butch Becker also wirklich nicht mehr viel zu tun, denn neben einer sehr großen Auswahl verschiedener Burger, werden zahlreiche Salate, Steaks, Vorspeisen und Beilagen angeboten. Es gibt sogar Hummer!

Neben der wirklich vielfältigen Speisekarte kann sich auch das Angebot an Getränken im Butch Becker sehen lassen. Egal ob mit oder ohne Alkohol, bei den Getränken setzt man auf Klasse statt Masse und bietet eine Auswahl offener Weinen, selbstgemachter Limos und Iceteas an.
Weil Burger selten ohne Bier geht, gibt es neben Klassikern wie Büble-Bier und Schlösser-Alt auch verschiedene Craft-Bier Sorten.

"It’s a good day to have a good day!"

Neben dem Restaurant lädt das Butch Becker in seiner gemütlichen Lounge zum Kaffee-Kränzchen in der Shoppingpause ein.
Das Interior ist angelehnt an urbanem Industrie-Design, welches mit hochwertigem Holz und pazifischen Farben aufgewertet, und ebenso zeitgemäß wie ästhetisch kombiniert wird. Kurz gesagt: traditionelles Restaurantdesign trifft auf moderne leichte Farben und Formen. Diese Atmosphäre lädt definitiv zum Schlemmen und Verweilen ein.

"Mission accomplished"

Eldad Schönfeld hat sich also den "Traum vom perfekten Burger", an dem ihm alles schmeckt, erfüllt, für alle anderen ist es vielleicht "nur" der beste Burger der Welt. Wir finden, dass sich das gesamt Konzept des Butch Becker wirklich sehen lassen kann. Das Butch Becker beweist, dass Burger nicht fettig und ungesund sein müssen, sondern dass Burger essen vor allem auch etwas mit höchstem Genuss zu tun hat.
Wir finden, dass der gastronomische Markt mehr solch innovativer Ideen verdient hätte und wünschen dem gesamten Butch Becker-Team weiterhin viel Erfolg und unzählige zufriedene Gäste.

Hier geht's zur Homepage:
Butch Becker