BAUMA 2016 – HELLOTESS! STELLT KASSENSYSTEME

Vom 11. bis 17. April ist es wieder soweit: Riesige Radlader, gewaltige Bagger, tonnenschwere Kräne im „Kranwald“ und überhaupt sehr, sehr viel schweres Gerät – die turnusmäßig alle drei Jahre in München stattfindende Baumaschinenmesse „BAUMA“ ist die größte Messe ihrer Art weltweit. Hier werden auf 575.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Innen und Außen kleine und große Jungenträume wahr.
Über 530.000 Besucher aus 200 Ländern strömten zuletzt 2013 zur BAUMA. Mehr als 3.400 Aussteller aus 57 Ländern stellen ihre Neuerungen vor und buhlen um großvolumige Aufträge. Da wechselt ein 70 Meter hoher Kran gerne mal gegen Sofort-Vertrag noch an Ort und Stelle den Besitzer. Dieses Jahr war Ausstellungsfläche auf der BAUMA nach Angaben des Veranstalters so gefragt wie nie. Die Veranstalter nennen ihre schwergewichtige Messe angesichts dieser Zahlen stolz die „global führende Plattform“ für Bau- und Baustoffmaschinen, Baufahrzeuge/-geräte und Bergbaumaschinen.
Auch die TESSERO GmbH war vor Ort. Die gigantischen Dimensionen der BAUMA und der rege Besucherandrang erforderten eine flächendeckende Bewirtung, die von renommierten Catering-Unternehmen übernommen wurde. Die drei Caterer vor Ort – Schuhbeck, Käfer und Able – vertrauten auf das Kassensystem „helloTESS!“ des jungen Münchener Unternehmens. Das iPad basierte Kassensystem setzte sich bei einer Ausschreibung gegen rund 15 Mitbewerber durch. TESSERO stellt seitdem für den Messestandort München die Gastronomie-Kassen.
„Ein so großer Auftrag macht uns stolz“, stellt Klaus Wengenmayer fest. Der Geschäftsführer der TESSERO GmbH arbeitete während der BAUMA mit einem bis zu achtköpfigen Team vor Ort, das den Aufbau der rund 160 angemieteten Kassen gewährleistete. Jeder packte mit an. Die Gastronomen zeigten sich durchweg zufrieden. HelloTESS! ist als moderne iPad-Kasse besonders zuverlässig, einfach zu bedienen und trotzdem vielseitig einsetzbar. Im Gegensatz zu klassischen Kassensystemen ist die Anschaffung von helloTESS! recht günstig, der Wartungsaufwand überschaubar. Das macht helloTESS! für größere Veranstaltungen und Gemeinschaftsversorger attraktiv. Auch Offline-Fähigkeit und umfassender Service rund um die Uhr heben helloTESS! von Mitbewerbern ab. Die Kasse arbeitet zuverlässig wie ein Uhrwerk, auch wenn die Internetanbindung auf dem Messegelände einmal gestört sein sollte.
„Zudem kann man sehr schnell zwischen verschiedenen operativen Modi hin und her switchen“, führt Wengenmayer weiter aus. So könne eine heute genutzte Kasse im Restaurantmodus in kürzester Zeit z.B. zur Kasse in einem Foodtruck verändert werden. „Unterschiedliche Anwendungen und Speisekarten auf Knopfdruck wechseln gepaart mit absoluter Mobilität, das ist State of the Art.“, so Klaus Wengenmayer. Diese Argumente für helloTESS! haben auch die Betreiber der Messe Freiburg überzeugt. Dort ist das iPad-Kassensystem im bargeldlosen Zahlungsverkehr im Verbund mit Dallmayr-Karten und Bezahlungsterminals ebenfalls im Einsatz.

Melde dich für unseren Newsletter an und lass dich informieren, sobald neue Artikel erscheinen.

Angesteckt vom Start-Up-Fieber hat Christin sich in den Anfängen der gastromatic-Ära im Spätsommer 2014 gegen das Sportmanagement Masterstudium und für gastromatic entschieden. Die Chance am Aufbau eines Unternehmens mitzuwirken und die Überzeugung etwas Großartiges schaffen zu können, waren Grund genug sich ins Abenteuer zu stürzen. Als Vertriebsleiterin und Ansprechpartnerin großer Kunden bekommt Sie tagtäglich interessante Branchen-Insights, die in interessante, informative und unterhaltsame Blogartikel verpackt werden, um sie mit der #gastromaticCommunity zu teilen.